Über Wim De Prez

Wim de Prez (Aalst 1962) ist ein in Sint-Martens-Latem ansässiger Künstler, der für seinen einzigartigen, farbenfrohen und oft ironischen Stil bekannt ist. In seinen Gemälden und Skulpturen stellt er Fragen zu unserem Schönheitsideal und stellt Verbindungen zwischen Kunst und der Wissenschaft her. Er verwendet moderne Technologie (3D-Software, 3D-Drucker usw.), um seine Skulpturen zum Leben zu erwecken. Ein großer Teil seiner Zeit ist Auftragsarbeiten in Form von Skulpturen, Gemälden und allem dazwischen gewidmet. Diese beinhalteten schon eine riesige, fünf Meter hohe Klarinette, einen Wasserbrunnen und einen lebensgroßen Golfer, alle in seinem ganz eigenen Stil.

Er machte seinen Abschluss als Ingenieur. Nach seinen Erfahrungen in der Textilindustrie und bei Unilever, beschloss er, sich ausschließlich auf seine Kreativität zu konzentrieren. Es begann mit Malerarbeiten und entwickelte sich zu Auftragskunst in Form von Wandgemälden und Trompe l’oeils.

In 2008 begann ein neues Kapitel. Wim De Prez präsentiert sein erstes einzigartiges Kunstwerk. In seiner ersten Ausstellung präsentiert Wim De Prez eine lebendige, lebhafte Kunst und einen Angriff auf die Sinne. Der Betrachter ist überwältigt von den kräftigen Farben und der freien Form.

In 2010 macht Wim de Prez den nächsten Schritt auf seiner Suchwanderung. Seine zweidimensionalen Bilder werden in farbenfrohen Skulpturen lebendig. Die Skulpturen sind imaginäre Tiere, die oft Vögeln oder anderen Tieren ähneln, aber im Grunde sind sie das konkrete Ergebnis von De Prez’ ungebundener Fantasie. In den folgenden Jahren wurden die Bilder wilder und mutiger, größer, aber auch kleiner.

Wim de Prez stellt Fragen zum Schönheitsideal, mit dem wir uns auseinandersetzen müssen. Was ist Schönheit? Haben wir diese Standards selbst geschaffen, oder ist das alles nur Biologie? Wer sagt, dass ich nicht zwei verschiedene Socken tragen kann? In seiner jüngsten Arbeit stellt der Künstler Verbindungen zwischen Kunst und Wissenschaft her. Er findet Inspiration in der Quantenmechanik und Physik.